Karneval auf Melaten


Sessionsorden am Grab von Pfarrer Gerhard Herkenrath, Hans-Kierdorf als "Möder Funk", Lappenclown (Festkomitee-Präsident Hans-Horst Engels),  kölsche Inschrift am Grabstein des Bauern von 1976, Hans Burchhardt


Nur dreizehn Jahre nach der Eröffnung des Friedhofs Melaten wurde von einem Kreis hochstehender Kölner Persönlichkeiten das "Festordnende Komitee" ins Leben gerufen, dessen alleiniges Anliegen es war, dem von einem Verfall der Sitten bedrohten Karneval wieder zu altem Glanz zu verhelfen und die "alte, hoch gerühmte Feier" zu retten.  An kaum einem anderen Ort in Köln kann die Geschichte der "fünften Jahreszeit", wie der Karneval wegen  seiner großen Bedeutung für die Stadt und die  Region auch genannt wir,  besser nachvollzogen werden wie auf dem Lindenthaler Gottesacker.


Von den Gründervätern über Aktive, Funktionäre,  Musikern und Superstars der Szene haben haben zahlreiche Vertreter dieses Metiers hier ihre letzte Ruhestätte gefunden. Im Laufe dieser Führung werden wir rund 30 Grabstätten besuchen, an denen Sie das Wichtigste über die dort bestatteten Personen erfahren.  Zu den bekanntesten Namen zählen Willi Ostermann, Jupp Schmitz , Marie-Luise Nikuta und der wegen seines Widerstands gegen die Nationalsozialisten  unvergessenen Karl Küpper.  Erfahren Sie mehr über gemeinsam begrabene Jecken und  was das Maskottchen des 1. FC Köln,  der Geissbock Hennes , mit dem Karneval zu tun hat.


Treffpunkt und Preise


"Karneval auf Melaten" beginnt am Haupttor an der Aachener Straße gegenüber der Hausnummer 249, unweit der Nähe Haltestelle der KVB-Linie 1

 

Die Führung dauert etwa zwei Stunden. 

Grabstein der Eheleute Jupp und Bärbel Schmitz

Preise:

 

bis 10 Personen: € 160,--

11-15 Personen: € 180,--

bis 20 Personen: € 200,--