Melaten - Die Frauenrunde

v.l.n.r:  Grab Maria Dreesmann, Engel mit zerfetztem  linken Unterarm, die Ketten von Fräulein Braun, Grab der Klosterfrau M.C. Martin


Eine Führung über Kölns bekanntesten Gottesacker, dieses Mal ganz ohne Willi, Dirk und Guido. Dafür werden Sie wir mehr als zwanzig Grabstätten sehen, in denen bekannte Kölnerinnen ihre letzte Ruhestätte gefunden haben oder die einfach nur schöne Geschichten erzählen. Nach der Begrüßung mit einer "duftenden Eintrittskarte" an der Grabstätte der Parfümeur-Dynastie Farina  erfahren Sie mehr über die schwere Situation von Frauen im Mittelalter und Hexenverbrennungen, die ganz in der Nähe vollzogen wurden.  Zu den Protagonistinnen unserer Runde zählen  eine Klosterfrau, von der sich mancher Marketing-Manager noch heute eine ordentliche Scheibe abschneiden könnte, ferner Brauerinnen, die in schwierigen Zeit die Leitung ihrer Unternehmen selbst in die Hand nahmen und eine "höhere" Tochter, die sich erst nach dem Tod des Vaters zu einer Pionierin der Mädchenbildung in Köln entwickeln konnte. Viele bekannte Schauspielerinnen wie die "Rita" aus "Ein Herz und eine Seele" oder das "Fräulein Rehbein", die Sekretärin von "Kommissar" Erik Ode, sind auf dem  Melatenfriedhof zur letzten Ruhe gebettet worden.  Fräulein Braun hat sich hingegen "nur" mit der Stadt Köln angelegt. Warum? Wegen einer Absperrkette, die auf ihrem Grab zu sehen ist. Und auf dem Grab eines Schusters ist die weltberühmte Primaballerina als "Sterbender Schwan" dargestellt. Wenn Sie den Grund wissen wollen gehen Sie doch einfach einmal mit.

v.l.n.r.: der "sprechende" Grabstein der Maria Catharina Urbach, Korniferenallee, Grabstätte der Familie Oelbermann


Treffpunkt und Preise


"Melaten - die Frauentour beginnt am Haupttor an der Aachener Straße gegenüber der Hausnummer 249, in der Nähe Haltestelle der KVB-Linie 1

 

Die Führung dauert etwa zwei Stunden. 

Preise:

 

bis 10 Personen: € 160,--

11-15 Personen: € 180,--

bis 20 Personen: € 200,--